Zurück
Rote Randen-Kokos-Suppe

Wunderbare Farbe strahlt einem entgegen, wenn man diese Suppe kocht. Hmmm, sie wärmt von innen und ist im Geschmack mega fein!

Rezeptidee von Sarah -

Für 3 Personen

  • 1El Kokosfett
  • ½ kleine Chilischote, klein gehackt
  • 1 grosse Zwiebel*, geschält und gewürfelt
  • 500g Rote Bete, vorgekocht und in Stücke geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und gepresst
  • 1l (gluten- und laktosefreie, vegane) Gemüsebouillon*
  • 250ml Kokosmilch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 kleiner Apfel (Elstar, Cox oder Boskoop), geschält
  • 1 Schuss Zitronensaft
  1. Kokosfett in eine grosse Pfanne geben erwärmen. Chilistücke dazugeben und im Öl dämpfen. Zwiebelstücke dazugeben und unter Rühren glasig dünsten. Randenstücke und Knoblauch dazugeben und alles zusammen für 3 Minuten unter Wenden anbraten. Mit Gemüsebouillon ablöschen.

 

  1. Alles zusammen in ein Mixgefäss geben und fein pürieren. Kokosmilch dazugiessen und nochmals kurz pürieren. Die Suppe vorsichtig zurück in die Pfanne giessen.

 

  1. Kurz vor dem Servieren geriebenen Apfel und Zitronensaft untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

  1. Roten Randen-Kokos-Suppe warm servieren (siehe Tipp).

 

Tipp:

– Dazu Brot* oder Fladenbrot* (Chapatis) servieren.

 

*Für Allergiker: Gluten- und laktosefreie Gemüsebouillon verwenden. Gluten- und laktosefreies Brot/Fladen dazu servieren.

*Für Histaminiker: Chili, Zwiebel und Knoblauch weglassen. Hefefreie Gemüsebouillon verwenden. Pfeffer weglassen. Beim Zitronensaft auf eigene Vertäglichkeit achten. Hefefreies Brot/Fladen dazu servieren.